Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)


Das Taubenschwänzchen ist eigentlich ein nachtaktiver Falter der zu den Schwärmern zählt, fliegt aber auch tagsüber bis spät in die Dämmerung hinein auf der Suche nach Blüten mit langen Kelchen, da der Saugrüssel besonders lang ist. Der Körper ist graubraun mit weißen Flecken an den Seiten und am Hinterleib. Die Vorderflügel sind grau, die Hinterflügel gelborange. Diese Falter sind schnelle wendige Falter und erinnern an "Kolibris". Beim Nektarsaugen (Bild 2) stehen sie im Schwirrflug vor den Blüten und saugen mit ihrem langen Saugrüssel, den sie bereits beim Anflug ausrollen und zielsicher in die Blütenkelche einführen. 

Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), © Mag. Angelika Ficenc
Bild 1: Taubenschwänzchen in Ruhestellung
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), © Mag. Angelika Ficenc
Bild 2: Taubenschwänzchen an Sommerflieder
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), © Mag. Angelika Ficenc
Bild 3: Taubenschwänzchen saugt mit seinem langen Rüssel Nektar aus einer Bartnelkenblüte
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), © Mag. Angelika Ficenc
Bild 4: Taubenschwänzchen im Anflug
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), © Mag. Angelika Ficenc
Bild 5: Taubenschwänzchen an Phlox

Systematik

Klasse: Insekten (Insecta) - Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) - Familie: Schwärmer (Sphingidae)

Unterfamilie: Macroglossinae - Gattung: Macroglossum - Art: Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)